1. Auftrag

(1) Die Gestaltung der Bilder sowie die künstlerisch-technische Umsetzung und die Auswahl der Aufnahmen liegen in der Verantwortung der Fotografin. Die Auftraggeber sind sich bewusst, dass die Arbeiten von dem Stil der Fotografin stets geprägt sind. Reklamationen in Bezug hierauf sind ausgeschlossen.

(2) Änderungen am Auftrag während oder nach Beginn der Produktion sind mit der Berechnung eines entsprechenden Mehraufwandes verbunden. Bereits begonnene Leistungen sind wie vereinbart voll zu vergüten.
Überschreitet der Auftrag die vereinbarte Zeit, ist die Fotografin berechtigt, den Mehraufwand für die tatsächlich angefallene Zeit zusätzlich in Rechnung zu stellen. Jede weitere angebrauchte Stunde wird mit 200€ verrechnet.

(3) Es kann nicht garantiert werden, dass alle Personen abgelichtet werden.

4) Kommen die Auftraggeber ihren, zur Erledigung des Auftrages erforderlichen, Mitwirkungsleistungen nicht nach oder entstehen für die Fotografin bei Auftragsannahme nicht absehbare Wartezeiten aus Gründen, die die Auftraggeber zu vertreten haben, ist die Fotografin dazu berechtigt, auch bei Vereinbarung eines Festpreises einen im Verhältnis zu dem Mehraufwand stehenden Aufpreis in Rechnung zu stellen.

2) Vergütung und Zahlung

(1) Die Auftraggeber verpflichten sich zur Übernahme der vereinbarten Kosten laut dem Angebot bzw. dem gebuchten Paket der Fotografin zum unterschriebenen Zeitpunkt.

(2) Der Vertrag zwischen den beiden Parteien kommt durch eine Unterschrift zustande und ist somit rechtsgültig. Erst nach Zusendung des vollständig ausgefüllten Vertrages und Bestätigung durch der Fotografin, ist der Termin für reserviert. Die vereinbarte Summe ist unmittelbar nach der Hochzeit fällig. Die Bereitstellung der Fotos erfolgt erst nach vollständigem Zahlungseingang.

(3) Soweit nicht anderes vereinbart, erhalten die Auftraggeber an den von der Fotografin angefertigten Lichtbildern und Lichtbildwerken ein einfaches, nicht übertragbares Nutzungsrecht zur persönlichen, nicht kommerziellen Nutzung. Das Nutzungsrecht umfasst das Recht zur Vervielfältigung und Verbreitung zu nicht gewerblichen Zwecken.

3) Nutzungs- und Urheberrechte

(1) Der Fotografin stehen die Urheberrechte an den von ihr angefertigten Fotos nach dem Urhebergesetz zu.

(2) Soweit nicht anderes vereinbart, erhalten die Auftraggeber an den von der Fotografin angefertigten Fotos ein einfaches, nicht übertragbares Nutzungsrecht zur persönlichen, nicht kommerziellen Nutzung. Das Nutzungsrecht umfasst das Recht zur Vervielfältigung und Verbreitung zu nicht gewerblichen Zwecken.

3) Bei Bearbeitung, Retusche, oder Verfremdung der Fotos bedarf es einer vorherigen Zustimmung der Fotografin.

4) Das Veröffentlichen der Fotos auf Sozialen Netzwerken erfolgt grundsätzlich erst nach vollständiger Bezahlung der vereinbarten Vergütung.

(5) Den Auftraggebern ist die Vervielfältigung und Bearbeitung im Sinne von § 60 UrhG nur dann gestattet, wenn ihnen die hierfür erforderlichen Rechte von der Fotografin übertragen worden sind. Die Anwendung von § 60 UrhG wird ausdrücklich ausgeschlossen.

(6) Es gibt keinen Anspruch auf Herausgabe von Rohdateien.

 

4) Abnahme / Lieferung / Eigentumsvorbehalt

(1) Die Fotografin liefert die bearbeiteten Hochzeitsbilder in hochauflösendem JPG-Format innerhalb von max. 5 Wochen nach der Hochzeit.

Die Auftraggeber erhalten den Zugang zu einer Onlinegalerie mit allen verwertbaren Bildern. Die Auftraggeber erklären sich ausdrücklich einverstanden damit, dass sämtliche, auf der Hochzeit angefertigte, Fotos auf der Onlinegalerie hochgeladen und dort vorrübergehend gespeichert werden. (Näheres regelt meine Datenschutzerklärung, die Gegenstand dieses Vertrages ist.) Die Onlinegalerie ist für 1 Monat freigeschalten für den Download der Galerie und wird danach gelöscht.

(2) Bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises bleiben die Fotos im Eigentum der Fotografin.

(3) Die Leistungen der Fotografin gelten als ohne Vorbehalt abgenommen, wenn die Auftraggeber die erhaltenen Fotos zu der vorgesehenen Verwendung nutzen, ohne die Fotografin auf etwaige Mängel hinzuweisen.

5) Vertragsschluss / Kündigung

(1) Der Vertrag tritt in Kraft und das Datum ist verbindlich gebucht, wenn die Auftraggeber der Fotografin den Vertrag per E-Mail unterschrieben und zugesendet haben.

2) Erfolgt die Kündigung/eine Stornierung des Auftrags weniger als 10 Monate vor des Hochzeitstermins, steht der Fotografin 50% der vereinbarten Summe zu. Erfolgt die Kündigung weniger als sechs Monate vor Beginn der Hochzeit, steht der Fotografin die vereinbarte Summe im vollem Umfang zu. Erfolgt eine Verschiebung auf das nächste Kalenderjahr kann dies nur unter Einhaltung der jährlichen Preisanpassungen geschehen. Die Fotografin ist berechtigt eine Verschiebung abzulehnen.

6) Haftung

Hoheitliche Maßnahmen, Naturkatastrophen, Verkehrsstörungen, Krankheit und sonstige Fälle höherer Gewalt, also außergewöhnlicher Ereignisse, die die Fotografin nicht zu vertreten hat, befreien die Fotografin für die Dauer ihrer Auswirkungen von der Verpflichtung zur Vertragserfüllung. In diesen Fällen ist die Fotografin nicht zum Schadenersatz verpflichtet. Die Fotografin wird im Falle höherer Gewalt die Auftraggeber unverzüglich von dem Eintritt der Verhinderung unterrichten, eine bereits gezahlte Terminreservierungsgebühr unmittelbar erstatten und sich dringend um einen Ersatzfotografen bemühen. Weitere Ansprüche bestehen nicht.

2) Es wird keine Haftung übernommen, wenn es zu Unfällen während des Fotoauftrages kommt, z.B. Fotos während eine Person hochgeworfen wird, andere actionreiche Fotos. Die Haftung trägt ausschließlich der Auftraggeber mit dem dieser Vertrag abgeschlossen wurde.

7) Rechte am eigenen Bild/Einräumung Veröffentlichungsrechte

(1) Für die Fotografin ist es wichtig, Bilder von Hochzeiten zu veröffentlichen, um andere Brautpaare von der Qualität ihrer Arbeit überzeugen zu können. Fotos der Hochzeit werden jedoch nur in gemeinsamer Absprache und mit dem Einverständnis des Auftraggebers veröffentlicht.

8) Schlussbestimmungen

(1) Mündliche Nebenabreden zum Vertrag/zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen bestehen zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses nicht und bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

(2) Gegenstand dieses Vertrages werden auch die Hinweise zum Datenschutz.

(3) Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Österreich, unter Ausschluss des U.N.-Kaufrechts, soweit nicht der durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Auftraggeber, der Verbraucher ist, seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, gewährte Schutz entzogen wird.

4) Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein, so bleibt die Gültigkeit der übrigen Klauseln hiervon unberührt.

Bei Buchung eines Shootings stimmt man den Allgemeinen Geschäftsbedingungen automatisch zu.